Karibik

Guna Yala

Guna Yala

San Blas – das mystische Paradies der Gunas

Von Providencia segeln wir 270 Seemeilen nach San Blas, Panama. Der Archipel besteht aus über 350 Inseln und Inselchen und wird von der indigenen Bevölkerung der Guna verwaltet und von ihnen Guna Yala genannt. Auf der Hauptinsel El Porvenir klarieren wir in Panama ein und zahlen unseren Beitrag an die autonome Behörde der Gunas. Porvenir ist winzig klein und besteht aus nicht viel mehr als aus einer Landebahn und ein paar Häusern. Als wir einklarieren, mäht ein Beamter das Gras, während der andere die Stempel in unseren Pass stempelt. Hier machen alle alles.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Karin in Land & Leute, 0 Kommentare
Kokaininsel mit Charme

Kokaininsel mit Charme

Auf der Seekarte sieht man Providencia nur, wenn man stark reinzoomt, so winzig klein ist die Kokaininsel mit Charme. Providencia gehört zu Kolumbien, obwohl die Insel viel näher an Nicaragua liegt. Hier werden Traditionen hochgehalten und Massentourismus gibt es nicht. 2020 zerstörte ein Hurrikan die Infrastruktur der Insel fast vollständig, doch die Inselbewohner beklagen sich nicht darüber, sondern sagen, der Hurrikan sei ein Segen für sie gewesen.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Karin in Land & Leute, 0 Kommentare

Stau am Panamakanal

Der Panamakanal ist eines der wichtigsten Nadelöhre der internationalen Schifffahrt. Ungefähr fünf Prozent des Welthandels wird heute durch den Kanal abgewickelt, zwei Drittel aller Schiffe, die den Kanal passieren, kommen aus den USA oder gehen dahin. Dank dem Panamakanal haben sich die internationalen Schiffsrouten um Wochen oder gar Monate verkürzt. Handels-, Kreuzfahrt-, Segel- und Kriegsschiffe müssen nicht mehr um das Kap Horn fahren, das mit seinen wilden Stürmen und unzähmbaren Wellen als Schiffsfriedhof gefürchtet wird, sondern überqueren den Kontinent in einem Tag. Gespeist wird der Kanal mit Süßwasser aus zwei Stauseen: dem Gatún- sowie dem Alajuelasee. Diese versorgen auch die zwei Millionen Panamaer, die im Zentrum des Landes wohnen. Die Bevölkerung und die Schiffe konkurrieren um das Wasser. Lange Zeit war das kein Grund zur Sorge, da das tropische Panama eines der regenreisten Länder der Welt ist und die Stauseen immer gut gefüllt waren. Doch im vergangenen Jahr änderte sich mit dem Klimaphänomen El Niño alles.

Karins Reportage über den Panamakanal und die Wasserknappheit.
Erschienen im Magazin Reportagen, Ausgabe 77.

https://reportagen.com/reportage/stau-am-panamakanal

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Alex in Veröffentlichungen
Nachtfahrt durchs Piratengebiet

Nachtfahrt durchs Piratengebiet

Nach viereinhalb Monaten in der Werft in Guatemala reisen wir ab. Wir sind erleichtert und traurig zugleich. Erleichtert, dass wir die Hitze, die endlosen Bootsprobleme, die vielen Arbeiten und die Werft hinter uns lassen können; traurig, weil wir unsere Freunde Riki und Martin und ihre Töchter Naia und Kira, sowie Einhandsegler Thomas zurücklassen und wahrscheinlich für lange Zeit nicht mehr sehen werden. Immer wieder heißt es Abschiednehmen, doch dann segeln wir tatsächlich von Guatemala nach Providencia.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Karin in Segeln, 1 Kommentar
Galerie – Cayos Albuquerque

Galerie – Cayos Albuquerque

Wir nehmen Abschied von Panama und machen uns mit unserer Freundin Lea auf zu den Cayman Islands. Das liegt genau auf unserer geplanten Route zu den Bahamas und bietet sich als idealer Zwischenstopp an. Schon in der ersten Nacht schwappt mitten in der Nacht Wasser im vorderen Bad, und so segeln wir nach Cayos Albuquerque, um Mabul wieder trockenzulegen und abzudichten. Hier erwartet uns völlig unerwartet ein Paradies. Zwei kleine Inseln inmitten eines Atolls umgeben von glasklarem Wasser. Wir treffen auf die kolumbianische Armee und Küstenwache, verbringen Zeit mit den lokalen Fischern und erleben und hören sie manch kuriose Geschichte.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Alex in Galerie, 0 Kommentare
Galerie – Panama Kanal

Galerie – Panama Kanal

Inzwischen haben wir unsere Pläne geändert: Das Boot und wir sind noch nicht bereit für den Stillen Ozean. Wir verschieben unsere Pazifiküberquerung und bleiben eine weitere Saison in der Karibik. Unser Versprechen an SV My Motu, bei ihrem Panama Kanal Transit als Linehandler einzuspringen, halten wir natürlich trotzdem. So machen wir Mabul in der Turtle Cay Marina fest, gehen tags darauf bei unseren Freunden an Bord. Gemeinsam fahren wir Colon, in die Shelter Bay Marina. Das ist der erste (fast) notwendige Halt, bevor es in den Kanal geht. Dort werden die letzten Vorbereitungen getroffen, große Fender und lange Leinen werden vom Agenten angeliefert und wir bekommen ein kurzes Briefing. Dann geht es kurz nach vier Uhr früh los.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Alex in Galerie, 0 Kommentare
Galerie – Panama

Galerie – Panama

Man kann in Panama an viele Orte segeln. Wir besuchen San Blas und Portobelo und Mabul liegt in der Linton Bay und Turtle Cay Marina am Dock. Die Pazifik Vorbereitungen laufen in vollen Zügen. Ich miete mit SV My Motu einen Mietwagen, um von hier diverse Trips nach Colon zu machen. In der Shelter Bay Marina hole ich unsere neue Ankerkette ab, liefere Lithium Batterien von anderen Seglern aus San Blas an, bekomme im Gegenzug kanadische Pässe für Leute in San Blas. Wir kaufen Lebensmittel und Alkohol in der Zona Libre, ich bringe unsere Rettungsinsel zum Service und hole Pakete, die aus den USA angekommen sind, ab. Vor der zweiten San Blas Runde mit Karin´s Vater Georges, besuchen wir Portobelo, ein kleines Städtchen mit großer Geschichte, und nach dem Transit des Kanals auf My Motu erkunden wir Panama City, während Mabul in der Turtle Cay Marina liegt und geduldig auf uns wartet.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Alex in Galerie, 0 Kommentare
Galerie – San Blas II

Galerie – San Blas II

Nachdem alle Erledigungen in Linton Bay Marina, bzw. Colon, getan sind, ist Mabul mit einer neuen 80 Meter langen Ankerkette, sechs nagelneuen AGM Batterien mit einer Kapazität von 630AH und unglaublich vielen Lebensmitteln ausgestattet. Karin kommt aus der Schweiz zurück und hat nicht nur einige Bootsteile, sondern auch Ihren Vater Georges mit dabei. Wir verbringen noch kurze Zeit in der Marina und brechen dann bei totaler Flaute unter Maschine auf. Wenn man die Leute hier fragt, merkt man schnell, dass das die beste Variante ist, um zurück nach San Blas zu segeln. Wieder werfen wir vor einigen kleinen Sandinseln unseren Anker, schnorcheln, kochen, trinken… Georges gefällt´s gut an Bord und er bringt neuen Schwung in die Bordküche.

Weiterlesen →
Veröffentlicht von Alex in Galerie, 0 Kommentare